Mag.a Verena Schaffer MSc

Psychotherapie bei Selbstwertmangel

 

 

Der Mangel am Selbst

Wenn Menschen unter einem Selbstwertmangel leiden, sind sie in ihrem Selbstbild irritiert und verunsichert. Sie erleben sich selbst als minderwertig oder projizieren ihre Minderwertigkeitsgefühle auf andere Menschen. Frauen neigen eher dazu sich selbst abzuwerten, wohingegen sich bei Männern der Selbstwertmangel häufig in Arroganz, Eitelkeit und Größenwahn zeigt.

 

Selbstwertmangel und Selbstzweifel – wer kennt das nicht?

Selbstzweifel gehören zum Menschsein dazu. Nicht genau zu wissen, was das Beste wäre und wie Sie ihr Leben gestalten möchten. Gleichzeitig können Selbstzweifel auch Ihr Leben bereichern und der Motor für notwendige Veränderungen sein. Ohne Selbstzweifel würden Sie vermutlich im Alten verharren.

 

Selbstzweifel können jedoch Ihr eigenes Leben so stark beeinflussen, dass Ihr Verhalten und Ihr Fühlen negativ beeinflusst werden. Dadurch verhindern sie Weiterentwicklung und es kommt zu einer seelischen Stagnation. Selbstzweifel können Ihr Selbstwertgefühl schwächen und das Vertrauen zu sich selbst und anderen Menschen untergraben. 

 

Anzeichen, die auf einen Selbstwertmangel hindeuten:

  • extreme Schüchternheit
  • irrationale Versagensängste
  • unbegründete Scham- und Schuldgefühle
  • sozialer Rückzug bis hin zur vollständigen Isolation
  • Überempfindlichkeit gegenüber Zurückweisung und Kritik

 

Ein kurzer Blick zu den Wurzeln des Problems

Das Selbstwertgefühl entwickelt sich in der frühen Lebensphase, in der Bestätigung und Bestärkung von wichtigen Bezugspersonen. Eine permanente Infragestellung, Abwertung und Kritik kann zu einem instabilen Gefühl für den eigenen Wert führen. Wenn dazu noch tiefgreifende Traumatisierungen kommen, wird die Empfindlichkeit noch größer.

 

Menschen mit einem schwachen Selbstwertgefühl tappen leicht in die Falle des Vergleichens. Beim Vergleichen schneidet die vergleichende Person schlechter ab und fühlt sich dadurch in ihrem Selbstwert verunsichert und gekränkt.

 

"Der Vergleich ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit"

(Søren Kierkegaard)

 

Psychotherapeutische Hilfe bei Selbstwertmangel

Zu wenig Selbstbewusstsein stellt nicht nur eine subjektive Belastung dar, sondern erhöht auch das Risiko, eine psychische Krankheit zu entwickeln. Ziel der psychoterhapeutischen Behandlung könnte es sein langfristig einen Selbstwert zu erlagen welcher die Fähigkeit besitzt, sich auch mit den eigenen Schwächen und Fehlern annehmen zu lernen.

 

Ein Gefühl für sich selbst entwickeln

Ein Verständnis für alte Verletzungen und aktuelle Verwundbarkeiten zu bekommen ermöglicht Ihnen besser mit Selbstzweifel und dem Mangel an Selbstwert umzugehen. 

 

"Das Große ist nicht, dies oder das zu sein, sondern man selbst zu sein."

(Søren Kierkegaard)